Gestüt Bonhomme

Philosophie

Evelyn Gutman gründete 1987 das Gestüt Bonhomme auf einem idyllischen Anwesen in Bramsche bei Osnabrück. Zwischen damals und heute liegen Jahrzehnte der Zucht, Erfolge, aber auch Rückschläge, viele, viele Erfahrungen und ein Generationswechsel – aber dabei ist nie der eigentliche Sinn für die Entstehung dieses Gestütes vergessen worden: Die artgerechte Haltung, eine schonende und vor allem altergemäße Ausbildung und Förderung der Pferde – aus Respekt vor dem Lebewesen.

Ein wichtiger Punkt ist für uns die Haltung unserer Deckhengste und Sportpferde. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass unsere Pferde alle täglich 2 – 3 Mal bewegt werden. Neben dem Training unter dem Reiter, freuen sich unsere Vererber und Sportler über täglichen Freigang. Das Gestüt Bonhomme offeriert eine Vielzahl von Gras- und Sandpaddocks sowie Weiden, die genügend Platz für das Freizeitvergnügen aller unserer Pferde bieten.

Weiterhin legt das Gestüt Bonhomme größten Wert auf die art- und altergerechte Ausbildung eines jeden Pferdes. Die Diskussion um eingerollte Pferdehälse, fragwürdige Trainingsmethoden und unschöne Bilder von Turnieren und Pferdeschauen dieser Welt erhitzt im Moment die Gemüter sehr. Die Meinung der Familie Gutman und ihrer Mitarbeiter zu diesen Themen ist eindeutig. Gerne zitieren wir in diesem Zusammenhang einen Satz, den wir auf der Internetseite von Michael Klimke, dem Sohn der Reitlegende Dr. Reiner Klimke gefunden haben: „Wo die Gewalt beginnt, endet die Kunst !“

Wir – das Gestüt Bonhomme – stehen für klassische Reitkunst. Wir geben den Pferden die Zeit, sich altersgerecht zu entwickeln. Und wir nehmen uns die Zeit, ihre natürlichen Veranlagungen ohne Gewalt zu fördern. Nur so werden sie zu einem Partner, bleiben gesund und bis in’s  hohe Alter leistungsbereit. Die Zahl unserer Althengste, die immer noch fit und fröhlich jeden Tag genießen, spricht für sich.

Es ist traurig, dass viele Menschen diese Zeit nicht haben oder nicht bereit sind, sich die Zeit zu nehmen und dabei das Lebewesen vergessen – aus welchen Gründen auch immer, sei es der schnelle sportliche Erfolg oder der finanzielle. Wir sind davon überzeugt, dass sich langfristiger Erfolg nur durch gute, solide Arbeit einstellt und dazu gehören auch Geduld und Zeit.

Etienne Beudant, ein französischer Meister der klassischen Reitkunst des späten 19. Jahrhunderts hat den schönen Satz geprägt, der die Philosophie des Gestüt Bonhomme perfekt ausdrückt: „Fordere wenig, wiederhole oft und lobe viel.“  Die Philosophie einer art- und altersgerechten Ausbildung unserer Pferde mit Respekt und Achtung wird hier täglich gelebt.

Und dennoch verlieren wir dabei den Sport nicht aus den Augen. Wir betrachten den Reitsport eben einfach aus einer etwas anderen Perspektive.

Grey Flanell
Fiderdance
Nach oben